Sollte ich Facebook für mein Unternehmen nutzen?

with 1 Kommentar

Ist Facebook für mich relevant?

Diese Frage stellen sich viele Leute. Facebook ist als Datensammler, gerade im deutschsprachigen Raum, öfter in die Kritik geraten. Doch die Entscheidung, ob man Facebook für sich und sein Unternehmen verwenden möchte, sollte jeder für sich selbst fällen.

Contra Facebook:

Facebook ist aufwendig. Ein Profil aufzubauen, es zu pflegen Kontakte einzuladen, interessante Posts zu verfassen. Das alles braucht seine Zeit. Dann wäre es doch gut, Werbung auf Facebook zu schalten. Oder etwa nicht?
Die Fakten: 75% der Nutzer klicken nie oder äußerst selten auf Anzeigen bei Facebook. 40% der Befragten haben kein Interesse an Kommunikation mit Marken über Facebook.
Doch bei Facebook geht es nicht um Marken. Es geht um Menschen. Wer das möchte, kann über Facebook seine eigene Person als Marke platzieren.

Pro Facebook

Facebook ist überall. In der U-Bahn. Im Zug. Zuhause. Ich selbst führe 20-30% meiner Kommunikation, sowohl privat als auch geschäftlich, über Facebook aus. Facebook bietet die Möglichkeit, in Sekundenschnelle ein relevantes Zielpublikum zu erreichen. Diese neue Art der Kommunikation bringt viele Chancen mit sich, die wir aktuell nur erahnen können.

Facebook in Zahlen

Facebook hat aktuell ca. 30 Millionen Nutzer in Deutschland. Der durchschnittliche Facebook-Nutzer hat mittlerweile 324 Freunde auf Facebook gesammelt. Somit wird aus jeder Interaktion mit Ihren Freunden ein Faktor von 324 ermöglicht. Klickt also einer Ihrer Leser bei einer Ihrer Geschichten auf „Gefällt mir“, so können dies seine theoretischen 324 Freunde (oder mehr oder weniger) sehen.

Facebook ist Interaktion. 

Leider genügt es nicht, ein Profil zu erstellen, ein paar Daten auszufüllen, einige Bilder hochzuladen und Freunde und Familie um ein „like“ zu bitten. Man könnte genauso irgendwo einen Briefkasten aufstellen und hoffen, dass einem jemand etwas einwirft. Das ist keine Interaktion. Sie müssen Ihre Geschichte, Ihre Mission, Ihr Thema und letztendlich Ihre Leidenschaft kommunizieren. Dann wird Ihr Profil interessant und wertvoll für andere.

So kann die Facebook-Strategie aufgehen:

Als Erstes benötigen Sie natürlich ein Profil oder eine Seite auf Facebook – Grundvoraussetzung. Idealderweise haben Sie schon ein paar Posts verfasst und haben sich mit der Materie vertraut gemacht.
Zweiter Schritt: 
Über bezahlte Anzeigen kann eine Seite auf Facebook neue likes erzeugen (aktuelles Beispiel eines meiner Kunden: 40 cent pro Like).
Dritter Schritt: 
Auf der Facebook Unternehmensseite müssen immer wieder interessante Inhalte veröffentlicht werden. Es geht immer um Interaktion – binden Sie Ihre Kunden mit ein. Stellen Sie Fragen. Regen Sie Austausch an.
Vierter Schritt: 
Besonders wichtige Posts können finanziell noch gepusht werden (z.B. wichtige Neuerungen im Angebot).
Daraus erhöht sich die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens. 

Fazit

Facebook ist jetzt, Facebook ist Kommunikation. Wie bei allen Dingen im Leben: Wenn man bereit ist, zu investieren, zahlt es sich auch aus. Um Facebook „einmal auszuprobieren“ ist es zu zeitaufwendig. Wenn Sie allerdings ernsthaft damit starten möchten, so sollten sie Facebook als Chance sehen und nutzen.

Eine Antwort

  1. Stefan Oberhuber
    | Antworten

    Facebook ist in meinen Augen unerlässlich. Habe schon viele Kontakte / Kunden über DAS Soziale Netzwerk Nr. 1 generieren können.

Deine Gedanken zu diesem Thema